Oberlandler Gauverband

 


Aktuelles

Holzkirchen, 29.5.2018

Der Oberlandler Gauverband trauert um Martl Hoftsetter (89)
Ein Trachtler mit Leib und Seele!

Viele Trachtler nahmen am 23. Mai 2018 in Holzkirchen Abschied von Martl Hofstetter.
Der Gauehrenvorstand hat den Oberlandler Gauverband über Jahrzehnte geprägt und war wie ein Eckpfeiler für die Trachtler. Auch die Nachbar-Gauverbände, sowie die Patenvereine gaben mit ihren Fahnen dem Gauehrenvorsitzenden das letzte Geleit. Auf seinem letzten Weg wurde Martl Hofstetter, der am 12. Mai 2018 im Alter von 89 Jahren verstorben war, von den Vorständen der Gaugruppen getragen.

Martl Hofstetter war 36 Jahre Mitglied im Gauausschuss. !960 wurde er zum Gaukassier gewählt und bereits 3 Jahre später zum 2. Gauvorstand. 1975 wurde Martl zum 1. Gauvorstand gewählt und blieb 21 Jahre an der Spitze des Oberlandler Gauverbandes. Ein Jahr später wurde er Gauehrenvorstand. In all seinen Funktionen prägte er den Verband und bildete damit die Eckpfeiler der Oberlandler Trachtler. Auch nach seinem Ausscheiden aus der Vorstandschaft wirkte er noch kräftig mit. Er arbeitete an der Gau-Chronik mit, die 1999 erschien und er überzeugte den heutigen Vorstand Hans Schwaiger das Amt zu übernehmen. Diesem war er über die vielen Jahre hinweg auch immer Ansprechpartner und schöpfte aus seinen eigenen Erfahrungen als Gauvorstand.

„Ein Trachtler mit Leib und Seele!“ So wird Martl Hofstetter von seinen Wegbegleitern genannt. Leider konnte er durch seine Krankheit zuletzt die Veranstaltungen nicht mehr besuchen. Hans Schwaiger erinnert sich noch gut an den letzten großen Ausflug, den sie gemeinsam unternommen hatten. Etwa vor fünf Jahren waren sie gemeinsam in Holzhausen und besuchten das Kulturzentrum des Bayerischen Trachtenverbandes. Hofstetter war kein Befürworter des Projekts. Hans Schwaiger wollte dem Ehrengauvorstand das Kulturzentrum mit diesem Besuch näher bringen und zeigte ihm unter anderem das Zimmer, das der Oberlandler Gauverbandes im Bildungshaus eingebaut hat. Dort überzeugte ihn das Trachtenkulturzentrum dann doch.

Martl Hofstetter hat seiner Zeit große Fußspuren hinterlassen. Der Oberlandler Gauverband dankt seinem Martl für die vielen Jahre, die er dem Verband gewidmet hat! Vegelt’s Gott für deinen Einsatz für unsere Tracht und Traditionen! Ruhe in Frieden!

Text: Verena Assum

Fischbachau 27. Mai 2018

Preisplatteln des Oberlandler Gauverbandes in der Wolfseehalle
Auerberger Plattler setzen sich souverän durch

Am Sonntag, 27. Mai 2018 fand das alljährliche Gaupreisplatteln in der Wolfseehalle in Fischbachau statt. Wie schon im vergangenen Jahr, wurden die ersten drei Spitzenplätze von den Gruppen des Leitzachtals geholt. Im letzten Jahr schafften die Irschenberger Plattler mit einem Punkt Vorsprung den 1. Platz. Dieses Jahr gewannen die Plattler und Dreherinnen aus Auerberg souverän mit 7 Punkten Vorsprung.
Bereits am Vormittag begann das Preisplatteln des Oberlandler Gauverbandes. Dabei mussten die Dirndl genauso gut Drehen können, wie die Burschen Platteln. Die gesamte Gruppe wurde dabei bewertet. Die Werter, die jeweils von ihren Gaugruppen geschickt wurden, achteten darauf, ob die Schläge saßen, die Abstände zwischen den Dirndln passten und ob auch der Gesamteindruck der Teilnehmer gepasst hat. Rutscht ein Strumpf, so wird das von den Wertern genauso gesehen, wie wenn der Unterrock fehlt oder der falsche Schmuck getragen wird. Das sind Fehler, die vermieden werden können und nur ärgerlich das Ergebnis runterziehen. An vorderster Stelle steht bei allem Ehrgeiz natürlich die Freude am Platteln, Tanzen und Drehen.

Beim diesjährigen Preisplatteln des Oberlandler Gauverbandes haben 51 Gruppen aus 28 Vereinen teilgenommen. Ein Rittern war in diesem Jahr nicht nötig, da sich die einzelnen Gruppen bereits beim regulären Durchgang ihre Plätze gesichert hatten.
So gewann Auerberg A mit 45 Fehlerpunkten, vor Eyrain-Jedling A, die sich mit 52 Punkten den 2. Platz gesichert hatten, und vor den Gewinnern des letzten Jahres Irschenberg A (56 Punkte).

Auerberg
1. Platz Auerberg A

JedlingIrschenberg
2. Platz Eyrain Jedling                                                    3. Platz Irschenberg A

    Die ersten 10 Plätze:

    1) Auerberg A (45 Punkte)
    2) Eyrain Jedling A (52)
    3) Irschenberg A (56)
    4) Fischbachau A (62)
    5) Wall A (65 ½)
    6) Sachsenkam A (66)
    7) Reichersbeuern A (76 ½)
    8) Niklasreuth A (82 ½)
    9) Sachsenkam B (83)
    10) Auerberg B (88 ½)

 

Text: Verena Assum

Fischbachau 14.5.2018

Mehr als 2000 Trachtler pilgern nach Birkenstein

Die Trachtenwallfahrt des Oberlandler Gauverbandes findet traditionell an Christi Himmelfahrt statt. Bereits seit 1923 treffen sich die Trachtler zur gemeinsamen Wallfahrt in Birkenstein. So kamen auch am Donnerstag,10. Mai 2018, mehr als 2000 Pilger aus etwa 50 Vereinen nach Fischbachau um im gemeinsamen Gebet zur Wallfahrtskirche Birkenstein zu gehen. An der Gnadenkapelle Maria Himmerlfahrt erwartete die Trachtler ein, von den Nonnen liebevoll geschmückter Altar, sowie der musikalische Empfang durch die Fischbachauer Blasmusik.

Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018

Die Messe wurde von Pater Stefan vom Deutschen Orden gehalten. Dieser bezog sich in seiner Predigt auf die Aussendung der Apostel Jesu, um die Botschaft in die Welt hinaus zu tragen. Auch heute müssen die Christen noch Ihre Wurzeln verteidigen und sollten selbstbewusst die christlichen Zeichen nach außen tragen, sich für den Schutz des Lebens und den Erhalt der Schöpfung einsetzen und nicht zu „Passagieren auf dem Narrenschiff gesellschaftlicher Beliebigkeit“ werden. Dass dies die Trachtler ebenso sehen, zeigten Sie durch einen spontanen Applaus.

Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018 Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018
Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018
Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018 Trachtenwallfahrt Birkenstein 2018

Text: Verena Assum

Miesbach 2.5.2018

Kinder und Jugendliche begeistern bei gemeinsamen Musizieren

Beim Jugendsingen und Musizieren in Gmund und in Kirchstiegl konnten Gaumusikwart Bernhard Lederer und Regina Poensgen wieder viele Gruppen, gemischt aus Solisten, Kinderchor und Gesang begrüßen.
Die beiden Musikwarte des Oberlandler Gauverbandes hatten ein umfangreiches Programm zu bewältigen und waren dabei teilweise selbst bei den Stücken ebenfalls noch mit eingebunden. Beispielsweise als Begleitung, wie Bernhard Lederer, dessen Kinder nicht zum ersten Mal mit beteiligt sind und fleißig neue Stücke lernen und auch zeigen. Seine Stellvertreterin Regina Poensgen präsentierte wiederum einen Kinderchor aus Wall, begleitet von Katharina Sappl und Marlene Zehrer.

Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes und wurden mit großem Applaus der zahlreichen Zuhörer belohnt. Vom Gauverband bekamen sie wieder Notenmaterial und einen Verzehrgutschein. Ein wahrlich gelungener Tag im Sinne der Kinder und Eltern. Bei diesen bedankte sich Gaumusikwart Bernhard Lederer nochmals extra, für den Einsatz rund um das Musizieren und Singen.

Am besten schon jetzt vormerken: Am 11. November ist das Herbstsingen und Musizieren


Kleeblatt Soatnmusi

Text: Verena Assum, 1. Pressewart  /  Foto: Hans Häusler, 2. Pressewart

  

Junge Volksmusikanten musizieren in der Hirschbergler Hütte

Trotz des herrlichen Sommerwetters war der Saal der Hirschbergler Hütte gefüllt mit jungen Volksmusikanten und Trachtlern, deren Eltern, Großeltern und Volksmusikfreunden.
Die beiden Trachtenvereine d`Hirschbergler und die Wallberger haben gemeinsam mit der Musikschule Tegernseer Tal einen Frühjahrshoagascht veranstaltet, der wieder großen Zuspruch fand. 8 Musikgruppen und 3 Ziachsolisten spielten teils schon sehr gekonnt und teils auch noch etwas zaghaft auf, was natürlich vor einem großen Publikum nicht ganz einfach ist, denn da spielt oft auch die Aufregung mit.
Die Tanzlmusi Lindl eröffneten nach der Begrüßung durch den Vereinsvorstand Martin Strillinger mit dem Gföller Marsch den musikalischen Reigen. Die jungen Musikanten spielten mit ganz unterschiedlichen instrumentalen Besetzungen Polkas , Boarische, Walzer und Schottische auf. Ob mit Klarinette, Trompete, Ziach, Kontrabass und Tuba,  mit Akkordeon und Hackbrett, mit 3 Gitarren oder Hackbrett und Flöten, alles war vertreten. Sie wurde teilweise von Ihren Musiklehrern begleitet.
Auch die 3 Ziachsolisten Lenze, Marinus und Quirin Hagn konnten mit ihren Solostückln die Zuhörer begeistern. Für den Volksmusikfreund war es ein Ohren- und Augenschmaus.
Erich Kogler, der Leiter der Musikschule Tegernseer Tal führte mit netten Gschichtln und Gedichtn durch das abwechslungsreiche Programm.
Die Jugendplattlergruppen der Hirschbergler und der Wallberger  lockerten mit Plattlern und Trachtentänzen das Programm auf und zeigten, dass es mit der Trachtenjugend im Tegernseer Tal gut bestellt ist. 

Frühjahrshoagascht Frühjahrshoagascht
Frühjahrshoagascht Frühjahrshoagascht
FrühjahrshoagaschtFrühjahrshoagaschtFrühjahrshoagascht

Zusammen mit der guten Bewirtung durch die Hirschbergler war dies wieder eine gut gelungene Volksmusikveranstaltung, an der sicher auch der Kiem Pauli seine Freude gehabt hätte. 

Bericht & Fotos: Reiner Obermüller

 

Oberlandler Gauverbande trifft sich zu Frühjahrsversammlung

Mit einer einzigen Ausnahme waren alle Vereine des Oberlandler Gauverbandes bei der diesjährigen Frühjahrsversammlung, am 6. April 2018, im Gasthof Fellner "Alte Post" in Großhelfendorf vertreten. Nach der Begrüßung durch Gauvorstand Hans Schwaiger, kamen zuerst die örtlichen Gastgeber zu Wort.
Der Vorstand des Trachtenvereins Helfendorf, Karl Hörterer, berichtete davon, dass die Vereine im Ort mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hätten.
Bürgermeister Johann Eichler bedankte sich bei den Trachtlern für ihre ehrenamtliche Arbeit und bezeichnete diese als "Anker der Gesellschaft".

Im Bericht des Gauvorstandes äußerte Hans Schwaiger seine große Freude darüber, dass der Oberlandler Gauverband jedes Jahr ein Gaufest ausrichten kann.
"Von 22 Verbänden des Bayerischen Trachtenverbandes richten dieses Jahr nur noch 13 ein Gaufest aus. Wir sind glücklich, dass wir jedes Jahr ein Gaufest haben, dies ist eine große Leistung. Insbesondere der ausrichtenden Vereine."

Das diesjährige Gaufest findet in Bad Tölz statt. Der Tölzer Trachtenvorstand, Thomas Niggl, bat die Vereine schon jetzt darum für die Anreise Busse zu nutzen, da es sonst am Moraltpark ein Parkplatzproblem geben wird.
Für das Gaufest 2020 hat sich der Trachtenverein Irschenberg für die Ausrichtung bereit erklärt.
Die angekündigte Abstimmung zum Gaupreisplatteln wurde nicht durchgeführt. Grund hierfür ist, dass aktuell unklar ist, wie es künftig mit dem Austragungsort weitergehen soll. 2018 wird das Gaupreisplatteln noch in der Wolfseehalle stattfinden. Ziel ist es, dem Gaupreisplatteln einen würdigen Rahmen zu geben. Ein Vorschlag hierbei wäre, dieses zeitlich mit dem Gaufest zu verbinden. Das weitere Vorgehen hierzu wird künftig noch diskutiert. Vorschläge von Seiten der Vereine werden dabei gerne angenommen.

 

Frühjahrsversammlung der Trachtenvereine der Gaugruppe Tegernseer Tal

Gruppenvorstand Wolfgang Schäffler konnte zur diesjährigen Frühjahrsversammlung die Vertreter aller Tegernseer Tal Vereine begrüßen. Darunter war auch der neugewählte Vorstand, Georg Erlacher von Bad Wiessee. Der Bericht des Schriftführers Reiner Obermüller war diesmal sehr kurz, er konnte nur über die letzte Herbstversammlung erzählen.Der Termin für das Gruppenplatteln wird auf den 1.Juni in der Hirschbergler Hütte festgelegt. Statt der bisherigen Siegerpokale sollen nun Glaskrüge, Porzellanschalen oder gedrechselte Schalen ausgegeben werden.Gleich am nächsten Tag, dem 2.Juni, findet der Jugendnachmittag im Gmunder Volksfestzelt statt. Dazu kommen die südlichen Talvereine und die Wiesseer mit dem Schiff.

Wolfgang Schäffler wies noch auf folgende in nächster Zeit stattfindenden Veranstaltungen hin:
24. März
Erster Hilfe-Kurs im Haushamer Feuerwehrhaus, Anmeldung bei Tanja Leidgschwendtner Tel. 0152-08682370
8. April 
Jugendsingen und Musizieren des Oberlandler Gauverbandes in Gmund. Es können Gruppen oder Solisten teilnehmen.
10.Mai 
   Trachtenwallfahrt in Birkenstein 
11. Mai
    Vorplattlerprobe im Gasthaus Schönegg/Dietramszell
27. Mai 
  Gaupreisplatteln in der Wolfseehalle
Der Trachtenball wird voraussichtlich auf den 22.September im Gmunder Neureuther Saal gelegt.
Die Herbstversammlung findet am 17.Oktober im Trachtenheim in Hauserdörfl statt.
Für das Jahr 2019 kam von Schäffler der Vorschlag zu einer Teilnahme an der Grünen Woche in Berlin  oder Alternativ ein Mehrtagesausflug nach Hamburg.

 


Volles Haus bei Vorständetagung -
Gauvorstand bespricht sich mit Trachtenvorständen

Holzkirchen „Was läuft gut? Was läuft schlecht?“ -  das waren die zentralen Fragen, die Gauvorstand Hans Schwaiger an der Tagung der Trachtenvorstände stellte.

Zu Beginn der Tagung beschäftigte man sich noch mit Formalien, wie der Absprache und Bekanntgabe der Termine des Gauverbandes und der angeschlossenen Trachtenvereine. Das Ergebnis zeigt, dass auch 2018 wieder ein abwechslungsreich gefülltes Trachtlerjahr wird: Platteln, Volkstanz, Volksmusik, Theaterspielen und natürlich die Termine zur Trachtenwallfahrt nach Birkenstein und das Gaufest in Bad Tölz stehen auf dem Programm. Letzteres war dann auch eines der Hauptthemen der Aussprache der Trachtenvorstände und den Gauvertretern. Der durchführende Verein plant dieses Jahr den Festzug wieder, wie früher üblich, nachmittags durchzuführen. Da man in den vergangenen Jahren dazu übergegangen war, den Festzug im Anschluss an die Festmesse durchzuführen, wurden Argumente Für und Wider vorgebracht. Allerdings hatte man vorsorglich vor einigen Jahren bereits beschlossen, diese Entscheidung dem ausführenden Festverein zu überlassen. Die Trachtler können somit dieses Jahr nach der Stärkung im Festzelt zum Festzug durch Bad Tölz starten.

Einig waren sich alle Anwesenden, dass es für die tägliche Arbeit wichtig sei, dass generationenübergreifend zusammengearbeitet wird. Ein Trachtenverein ist schließlich ein Familienverein. Bei der Auswahl der eigenen Veranstaltungen sollte man deshalb etwas darauf achten, dass es für alle Altersgruppen geeignete Veranstaltungen gibt.

Mit Blick auf den Gaujugendtag 2017 in Miesbach freute man sich über den großen Erfolg und den guten Zuspruch durch die vielen Jugendlichen. Es wurde nun beschlossen, dass künftig ein solcher Gaujugendtag alle 5 Jahre stattfinden soll.

Ein weiteres Thema das andiskutiert wurde, war die Präsenz der Teilnehmer beim Gaupreisplatteln in der Wolfseehalle. Vorgeschlagen wurde, dass künftig jede Gruppe eine eigene Nummer bekommen soll, anstatt wie bisher, lediglich jeder Verein. Diese Frage soll nun aber an der Gau-Frühjahrsversammlung am 6. April 2018 entschieden werden.

 

Lehrer-Vogel-Medaille in Silber für Gauvorstand -
Bayerischer Trachtenverband ehrt Hans Schwaiger

Holzhausen/Bad Tölz „Ehre, wem Ehre gebührt“ - so lautete das Motto des Ehrentags für Ehrenamtliche aus den Reihen des Bayerischen Trachtenverbandes im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen. Hierbei wurden Bayerische Trachtler-Persönlichkeiten geehrt, die sich um ihr Heimatland, um die Trachtenpflege und um den Bayerischen Trachtenverband höchst verdient gemacht hatten. Der 1. Vorsitzende des Oberlandler Gauverbandes, Hans Schwaiger, war dabei einer der ausgewählten sieben Geehrten.

Der Landesvorsitzende Max Bertl zeichnete den Gauvorstand mit der Lehrer-Vogel-Medaille in Silber aus. „Hans Schwaiger stammt aus der Jachenau, einer Gegend in Bayern, wo Bayerisches Gwand, wo Tracht selbstverständlich dazugehört.“, beginnt die Laudatio. Schwaiger übernahm schon früh Verantwortung im heimischen Verein und wurde mit 22 Jahren Vorplattler. Durch sein Können und sein Auftreten wurde er schon bald zum 1. Gauvorplattler gewählt und später zum 2. Gauvorstand des Oberlandler Gauverbandes. Seit 2006 ist Schwaiger der 1. Gauvorstand der Oberlandler. „Der Hans war in unruhigen Zeiten bei der Suche nach einem Museum und Bildungszentrum der richtige Mann, zur richtigen Zeit, an der richtigen Stelle, er hat viel zur Besonnenheit und Versachlichung beigetragen.“, dankte ihm Bertl.

Hans Schwaiger wurde nun zum Dank für sein über viele Jahre andauerndes Engagement (17. Jahre 1. Gauvorplattler, über 20 Jahre 2. und 1. Gauvorstand und 11 Jahre Revisor im Bayerischen Trachtenverband) geehrt. „Bleiben wir auch fortan beieinander, arbeiten und feiern wir miteinander und freuen wir uns an den Freuden, die ein Ehrenamt zu geben vermag.“, so die Worte von Hans Schwaiger nach seiner Auszeichnung.

Foto: Hötzelsperger/Bayer. Trachtenverband
Landesvorsitzender Max Bertl (l) dankt auch Rosi Schwaiger, der Gattin von Hans Schwaiger (r.) für den Rückhalt,
den die Familie dem ehrenamtlichen Engagement gibt. (Foto: Hötzelsperger/Bayer. Trachtenverband)

^ nach oben

Gauverband bedankt sich für aktive Arbeit


 Die verabschiedeten Vorstandsmitglieder Lechner und Obermüller
mit den Vorständen Hans Schweiger und Lorenz Rinshofer

Der Vorstand des Oberlandler Gauverbandes hat seine Weihnachtsfeier des Gauausschusses am 21.12.2017 genutzt um Danke zu sagen. Es ist bereits liebgewonnene Tradition das Trachtlerjahr mit einer kleinen Weihnachtsfeier abzuschließen und somit den ehrenamtlich Aktiven auf diese Weise für ihr Engagement über das Jahr hinweg zu danken.

Bei der diesjährigen Jahresabschlussfeier nutzte man den Rahmen gerne auch dazu um scheidende Vorstandsmitglieder zu verabschieden und Ihnen nochmals für die Treue zum Verband und ihren Einsatz zu danken. Hervorheben möchte die Vorstandschaft dabei den Einsatz von Reiner Obermüller, der beinahe zwei Jahrzehnte als Pressewart aktiv war und somit für die Medienpräsenz des Verbandes verantwortlich war. Nach 18 Jahren stellte er sein Amt zur Verfügung, welches seit der letzten Gauversammlung im Herbst nun neu von Verena Assum bekleidet wird.

Christina Lechner unterstützte die Gauvorstandschaft 9 Jahre lang als Schriftführerin und Marinus Waldschütz hatte in den vergangenen Jahren als Gaufähnrich nicht nur bildlich eine tragende Rolle beim Oberlandler Gauverband.

Der Vorstand möchte sich aber nicht nur bei seinen Ausschussmitgliedern für die getätigte Arbeit bedanken, sondern ebenso bei allen Vorständen und Trachtlern, die das gesamte Jahr über die Traditionen bewahren und Leben.

^ nach oben

 

Anmeldung zum
Jugendsingen und -musizieren in Lenggries

Sehr geehrte Damen und Herren,
am Sonntag, den 25. Februar 2018, Beginn 13.00 Uhr, findet wieder das Jugendsingen und -musizieren im Lenggrieser Alpenfestsaal statt. In zweijährigem Rhythmus richtet der Trachtenverein Lenggries-Stamm diese beliebte Veranstaltung aus.

Liebe Mädel und Buben,
meldet Euch, wenn Ihr mit Euren Stimmen und/oder Instrumenten dabei sein wollt!

Auch dieses Jahr wollen wir die Familienformation wieder ansprechen. Wer also mit Vater oder Mutter (aber auch Opa und Oma etc.) singt oder spielt, ist zum Mitmachen ebenso herzlich eingeladen!

Anmeldungen nehmen ab sofort - jedoch spätestens bis 17.02.2018 -
Vorstand Benedikt Demmel (Tel. 08042/5274) und
Volksmusikwartin Rosi Rammelmaier (Tel. 08041/795330) entgegen.

^ nach oben